Der böse Schrei

Written by on Mai 31st, 2014 // Filed under Blog, Böse Dinge

Eines der bekanntesten Gemälde der Welt ist Der Schrei von Edvard Munch. Vermutlich ist es deshalb auch nicht für alle möglich, sich eben dieses Bild für zuhause zu kaufen. Eine etwas teure Anschaffung, die womöglich gerade gar nicht möglich ist, weil das Bild nicht verkauft wird.

Doch da bieten die bösen Dinge eine Lösung. Hier kann man sogar mit dem Gemälde kuscheln. Es ist nämlich auf einem bösen Polster in der Ausstellung abgebildet. Dieser hat noch ein weiteres Feature. Lehnt man sich in der Mitte auf den Polster, hat man durch die Bewegung nach innen das Gefühl, dass das Bild zu schreien beginnt. Das hätte wohl Edvard Munch ebenso gerne gesehen.

Das expressionistische Meisterwerk, also jetzt den originalen Schrei, gibt es übrigens sogar viermal. Die Bilder entstanden zwischen 1893 und 1910. Sie verteilen sich im Munch-Museum Oslo, in der norwegischen Nationalgalerie, im Museum of Modern Art in New York und eines ist in Privatbesitz. In diese Reihe reiht sich nun das Hofmobiliendepot mit einem Polsterschrei ein.

Man muss übrigens nicht selbst schreien, wenn man sich drauflegt. Der Polster ist bequem.

Kommentar verfassen